Dienstag, 27. November 2012

[Weihnachtsbäckerei]

Oye Ihr Hübschen,

In der Weihnachtsbäckerei
gibt es manche Leckerei
Zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei.
In der Weihnachtsbäckerei
In der Weihnachtsbäckerei
(Rolf Zuckowski)

YAY es ist November und das bedeutet: Die Weihnachtsbäckerei hat im Hause Plaudersofa geöffnet :D Ich LIEBE Weihnachtsplätzchen, jedenfalls die selbstgemachten.

Ich habe vor einigen Tagen einen Versuch gestartet, vegane Heidesandplätzchen zu backen. Warum vegan? Na ja also...*hust*..laut Attila dem Hunnen Attila Hildmann soll man durch vegane Ernährung einfach so einen Waschbrettbauch bekommen, die Sache mit dem mehr Sex lass ich jetzt einfach mal weg. Ich habe erfolgreich den Test bestanden, dass dem nicht so ist ;) ****

Natürlich haben die veganen Plätzchen ein Chaos in der Küche hinterlassen und der Erfolg? Sagen wir mal so: Unter stetem Kneten den Teig in den Mülleimer schmeißen ;)

Also habe ich das ganze noch einmal ausprobiert. Diesmal habe ich mir ein nichtveganes Rezept herausgesucht. Fündig wurde ich hier

Ihr braucht:

- 175g weiche Butter
- 2 Eier
- 125g Puderzucker
- Mark einer 1/2 Vanilleschote (oder wahlweise ein bisschen Vanillearoma)
- 350g Mehl
Das Eigelb habe ich laut Rezept getrennt und das Eiweiß zur Seite gestellt. Anschließend habe ich Eigelb, Butter, Puderzucker und Vanillearoma zu einem Teig verrührt.

Ehrlich gesagt war ich leicht verwirrt, daraus sollte Plätzchenteig werden?  Aus dem bisschen sollten 40 Plätzchen werden? Nie nich im Leben. Aber egal, weiter im Text Rezept.
Nachdem ich das Mehl hinzugeschüttet und das Mehl mit dem fast fertigem Teig vermischt habe, wurde daraus ein schöner leckerer Krümelteig. Natürlich habe ich probiert ;) Das ist doch schönste am Plätzchen backen.








Bitte mal zur Seite treten,
denn wir brauchen Platz zum kneten
Sind die Finger rein?
du Schwein!
(Ralf Zuckowski)

Den Teig soll man laut Rezept zu einer Schlange formen und diese mit Klarsichtfolie einrollen. Ich habe Alufolie genommen. Ob es jetzt ein Unterschied zwischen Alu- und Klarsichtfolie gibt, weiß ich nicht.
Die Schlange habe ich dann eine Stunde im Kühlschrank gelegt.
Ich hatte leider das Pech, dass mein Teig beim schneiden immer noch krümelig war und auseinander gefallen ist.  Das nächste mal friere ich den Teig einfach für 15 Minuten ein. Ist mir gerade spontan eingefallen.
Nach der Stunde habe ich die Teigrolle wieder befreit und mit Eiweiß bestrichen. Anschließend habe je eine Rolle in gemahlene Nüsse, Kokosraspeln und einer Mischung aus braunen Rohrzucker mit Zimt gebadet.
Hier könnt ihr alles nehmen, was ihr gerne möchtet, aber ich empfehle euch tatsächlich Zuckerzimt. SOOOO lecker :D



Von den einzelnen Rollen habe ich dann Scheiben abgeschnitten und diese auf ein Blech gelegt. Das Blech habe ich dann für ca. 10 Minuten bei 175 Grad im Ofen gehabt.


Leider waren sie sooo schnell überfällig, dass ich es nicht geschafft habe, die fertigen Plätzchen zu fotografieren. Könnte aber auch daran liegen, dass sie so lecker waren und wir sie noch im warmen Zustand vertilgt haben ;)




Liebe Maria vielen lieben Dank für meine Rettung der Heidesandplätzchen. Ich musste richtig drum kämpfen, dass ich auch noch welche abbekommen habe, so lecker waren die Plätzchen.

Lasst es euch schmecken

Viola

Bitte bedenkt, dass ich ab heute abend bis nächste Woche Dienstag im Urlaub bin. Ich habe zwar vorgebloggt, kann aber nicht jeden Tag auf eure Kommentare antworten.

**** Damit das klar ist: Ich mache mich bestimmt nicht über die vegane Ernährung (manches schmeckt selbst mir und ja, ich habe den Test gemacht) lustig, sondern eher über den Koch, der mir vegane Ernährung als spontaner Anfall von "Waschbrettbauch da sein" verkaufen möchte. Ich weiß sehr wohl, dass dazu auch Sport notwendig ist (und ja, er erwähnt es auch im Nebensatz). Ich persönlich mag Attila und sein Gehabe nicht, muss es aber auch zum Glück nicht. Ich war nur auf die vegane Ernährung neugierig.

Kommentare:

  1. Endlich jibbet wieder lecker Fleisch (würde der Kölner sagen).
    Ne, also diese Hunnen-Diät behagt mir auch nicht sonderlich. Abnehmen, Waschbrettbauch und andere hochtrabende Versprechen - Alles Geschäftemacherei.

    lg
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. ja, endlich wieder lecker Fleisch :D Und wie lecker *lacht* ich habe mein erstes Stück Fleisch so richtig genossen.

    Ja, Geschäftsmacherei ist es wirklich. Mehr steckt nicht dahinter.

    AntwortenLöschen